gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
IN 3 TAGEN
28
Samstag
Henri Deparade & Steffi Deparade-Becker (28.04.18 - 17.06.2018)

Henri Deparade & Steffi Deparade-Becker (28.04.18 - 17.06.2018)

Henri Deparade und Steffi Deparade-Becker

Henri Deparade erkundet die Grenzen der Malerei. In seinen aufgewühlten Kompositionen überlagern sich Linien und Farben und verdichten sich zu figürlich wahrnehmbaren Szenen. Es ist, als seien die Bildebenen wie transparente Folien übereinander geschichtet. Dabei herrscht nicht nur ein fortwährender Kampf zwischen den Geschlechtern, sondern auch ein solcher zwischen Figur und Grund, zwischen Kontur und Fläche in diesen Bildern. Steffi Deparade-Beckers Arbeiten sind eine Synthese aus Malerei und Collagen. Letztere offenbaren sich oft erst nach genauem Hinschauen. Sie sind verborgen in den sich überlagernden malerischen Flächen und kaum noch sichtbar. Aus der Distanz als schöne Landschaft wahrgenommenen entdeckt man noch zusätzliche, unvermutete Bedeutungen. Beide Künstler studierten an der Hochschule „Burg Giebichenstein“ in Halle, leben und arbeiten heute in Dresden.

Galerie #23

IN 8 TAGEN
03
Donnerstag
REICHTUM: SCHWARZ IST GOLD (03.05. - 07.10.2018)

REICHTUM: SCHWARZ IST GOLD (03.05. - 07.10.2018)

Das Lehmbruck Museum in Duisburg präsentiert die Ausstellung „Reichtum: Schwarz ist Gold“. Ganz unter dem Motto „Kohle bedeutet Reichtum“ steht dabei das Material Kohle im Fokus. Schon Reiner Ruthenbeck, Richard Serra, David Hammons und Berner Venets verwendeten dieses Material und arbeiteten mit der haptischen Erscheinung, der unruhigen Oberfläche und dem tiefen Schwarz. Mit der Kohle als Grundstoff haben sie sich damit auch vom traditionellen Konzept der Skulptur gelöst und sind Reibungsfläche für jüngere Künstlerinnen und Künstler wie Jürgen Stollhaus, Kalin Lindena oder Frauke Dannert.

Lehmbruck Museum

Duisburg

IN 9 TAGEN
04
Freitag
SCHWARZ [ˈƩVAʁʦ] (04.05. - 16.09.18)

SCHWARZ [ˈƩVAʁʦ] (04.05. - 16.09.18)

Die Ausstellung „SCHWARZ“ der Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum, die im Museum unter Tage (MuT) präsentiert wird, fokussiert sich auf eine Farbe, die zugleich im Bergbau und in der Kunst seit den 1960ern thematisiert wird.

Kunstsammlung der RUB Bochum

Bochum

04
Freitag
SCHICHTWECHSEL (04.05. - 12.08.2018)

SCHICHTWECHSEL (04.05. - 12.08.2018)

Das Museum Ostwall im Dortmunder U präsentiert die Ausstellung „SchichtWechsel – Von der (bergmännischen) Laienkunst zur Gegenwartskunst“. In den 1950er Jahren erlebte die bergmännische Laienkunst im Ruhrgebiet Hochkonjunktur. Die Ausstellung zeigt eine Gegenüberstellung von historischen Dokumenten und Werken mit zeitgenössischen Perspektiven. Dabei steht der aktuelle Blick auf die Laienkunst, die eigene Sammlungsgeschichte sowie heutige künstlerische und kreative Bestrebungen rund um das Thema „Kohle“ im Fokus.

Museum Ostwall (U)

Dortmund

IN 10 TAGEN
05
Samstag
BERND UND HILLA BECHER. BERGWERKE (05.05. - 16.09.2018)

BERND UND HILLA BECHER. BERGWERKE (05.05. - 16.09.2018)

Das Josef Albers Museum Quadrat Bottrop zeigt die fotografischen Arbeiten des Künstler-Duos Bernd und Hilla Becher. Passend zum Steinkohleausstieg im Ruhrgebiet setzen die Fotografen ein Zeichen gegen das Vergessen. Mit Zechen, Fördertürme, Hochöfen und Gasometern bilden Sie charakteristische Marken des Reviers ab und schufen mit ihren zugleich dokumentarischen sowie wissenschaftlichen Fotoprojekten ein neues Genre. Die Ausstellung wurde noch zu Lebzeiten gemeinsam mit Hilla Becher konzipiert und folgt den Ideen einer globalen Kunstsprache.

Josef Albers Museum Quadrat

Bottrop

05
Samstag
IBRAHIM MAHAMA. COAL MARKET (05.05. - 16.09.2018)

IBRAHIM MAHAMA. COAL MARKET (05.05. - 16.09.2018)

Der ghanaische Künstler Ibrahim Mahama verwandelt das Wasserschloss Strünkede in Herne in ein monumentales Kunstwerk. Im Rahmen der Ausstellungsreihe "Kunst & Kohle" verhüllt der Documenta-Teilnehmer Großteile des Daches und der Schlossfassade mit Jutesäcken. In seiner Heimat sind die groben Stoffsäcke das landestypische Verpackungsmaterial, mit dem nicht nur Lebensmittel, sondern auch Kohle über weite Strecken transportiert wird. Mahama erhält sein Arbeitsmaterial im Tausch gegen neue Jutesäcke von Arbeiterinnen und Arbeitern aus seiner afrikanischen Heimat.

EMSCHERTAL-MUSEUM HERNE, STÄDTISCHE GALERIE

Herne

05
Samstag
VOM AUF- UND ABSTIEG (05.05. - 16.09.2018)

VOM AUF- UND ABSTIEG (05.05. - 16.09.2018)

Das Märkische Museum Witten präsentiert drei Künstler, die sich thematisch mit dem Beginn des Kohlebergbaus und den damit verbundenen Zukunftsaussichten sowie dem resultierenden Wohlstand auseinandersetzen. Der Bildhauer und Installationskünstler Clemens Botho Goldbach (*1979) installiert Räume rund um das Thema Witten als Ausgangspunkt des Kohleabbaus im Ruhrgebiet. Der Bildhauer und Objektkünstler Olaf Metzel (*1952) setzt provokante künstlerische Aussagen zur aktuellen politischen und gesellschaftlichen Thematiken.

Märkisches Museum

Witten

IN 11 TAGEN
06
Sonntag
ANDREAS GOLINSKI: IN DEN TIEFEN DER ERINNERUNG (06.05. - 16.09.2018)

ANDREAS GOLINSKI: IN DEN TIEFEN DER ERINNERUNG (06.05. - 16.09.2018)

"Die Ausstellung „Andreas Golinski: In den Tiefen der Erinnerung“ wird auf beiden Hauptetagen des Kunstmuseums Bochum inszeniert: Multimediale Rauminstallationen, Bilder und Skulpturen von Andreas Golinski (*1979), mit Reliquien aus dem Bergbau prallen auf subjektiv von ihm betrachtete Kunstwerke. Der Künstler befragt ehemals mit dem Bergbau verbundene Bewohner des Ruhrgebiets nach ihren subjektiven Erfahrungen, Ängsten, Enttäuschungen und Hoffnungen und recherchiert in Archiven.

Kunstmuseum Bochum

Bochum

06
Sonntag
HERMANN KÄTELHÖN – IDEALLANDSCHAFT: INDUSTRIEGEBIET (06.05. - 05.08.2018)

HERMANN KÄTELHÖN – IDEALLANDSCHAFT: INDUSTRIEGEBIET (06.05. - 05.08.2018)

Die Ausstellung „Hermann Kätelhön – Ideallandschaft: Industriegebiet“ beschäftigt sich mit dem Wandel der Landschaft: Zechen und Halden, Bahnlinien und Kanäle werden zu Merkmalen der Industrieregionen. Hermann Kätelhön (1884 – 1940), der ab 1918 eine Radierwerkstatt auf der Essener Margarethenhöhe betreibt, nimmt diese Veränderungen wahr, verknüpft sie in seinem Werk jedoch mit klassischen Formen der Landschaftsdarstellung, wie sie etwa von Adrian Zingg (1734 – 1816) geprägt wurden. Interessant ist aber auch der Vergleich der Grafiken Kätelhöns mit den zeitgleich entstehenden, neusachlichen Industriefotografien Albert Renger-Patzschs (1897 – 1966).

MUSEUM FOLKWANG

Essen

06
Sonntag
ALICJA KWADE MIT DIRK BELL, GREGOR HILDEBRANDT UND RINUS VAN DE VELDE (06.05. - 16.09.2018)

ALICJA KWADE MIT DIRK BELL, GREGOR HILDEBRANDT UND RINUS VAN DE VELDE (06.05. - 16.09.2018)

Nach der kontinuierlichen Schließung der Zechen und Hütten im Revier ab den späten 1950er Jahren blieben Maschinenteile, Werkzeuge aber auch Arbeitskleidung über - diese Relikte des Bergbaus nahm sich der Künstler und ehemalige Bergmann Werner Thiel an und widmete ihnen unter dem Titel „Ästhetik des Verfalls“ zahlreiche Fotografien und grafische Arbeiten. Zudem plante er eine große Rauminstallation im Maschinenhaus auf der Zeche Consolidation in Gelsenkirchen, die nach seinem Tod durch Helmut Bettenhausen und Lutz Kahnwald vollendet wurde.

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

06
Sonntag
THE BATTLE OF COAL (06.05. - 16.09.2018)

THE BATTLE OF COAL (06.05. - 16.09.2018)

Die Ausstellung „Der Kampf um die Kohle“ im Skulpturenmuseum Glaskasten öffnet mannigfache künstlerische Perspektiven rund um das Thema Kunst & Kohle. Der Regisseur und Videokünstler Steve McQueen präsentiert mit Caribs’ Leap / Western Deep (2002) ein Video, das durch seine starke körperliche Präsenz den Zuschauer die Dunkelheit und die klimatischen Bedingungen ansatzweise nachvollziehbar werden lässt: Die Grubenfahrt schwarzafrikanischer Bergarbeiter in über 3.000m Tiefe wird in quälend-physischer Eindringlichkeit ins Bild gesetzt.

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Marl

06
Sonntag
HELGA GRIFFITHS. DIE ESSENZ DER KOHLE (06.05. - 16.09.2018)

HELGA GRIFFITHS. DIE ESSENZ DER KOHLE (06.05. - 16.09.2018)

Mit zwei neuen Arbeiten, in denen Steinkohle die Basis für umfangreiche Wandlungsprozesse ist, entlockt Helga Griffiths im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr der Kohle ihren Duft. Über die Technik der Destillation wird die Essenz der Kohle gewonnen und Parfüm veredelt. Bei der zweiten neuen Arbeit wird ein geschliffener Diamant zum materiellen Zeugnis des Wandels, den Kohlenstoff unter Druck und Hitze im Laufe von Jahrmillionen Jahren durchlaufen hat. Zudem präsentiert das Kunstmuseum Mülheim weitere multi-sensuelle Arbeiten der renommierten Künstlerin.

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr

06
Sonntag
»AUF« GERT UND UWE TOBIAS (06.05. - 09.09.2018)

»AUF« GERT UND UWE TOBIAS (06.05. - 09.09.2018)

Gert & Uwe Tobias (1973 in Brasov, Rumänien) leben als Künstlerduo in Köln. Die Zwillingsbrüder produzieren vorwiegend Zeichnungen und Holzschnitte, aber auch Drucke, Malerei, Collagen und Skulpturen aus Keramik. Oft nutzen sie diese verschiedenen Medien, um dynamische, eindrucksvolle Installationen zu bauen, die karnevaleske Szenen zeigen. In der Kunsthalle Recklinghausen installieren sie großflächige Holzschnitte und Wandmalereien, die sich über die drei Etagen der Kunsthalle ziehen. Außerdem ergänzen Zeichnungen und eine neue, vierteilige Serie keramischer Objekte das installative Gesamtkunstwerk. Es lässt eine narrative Struktur der Inszenierung erkennen, die Motive der Bergmannswelt über und unter Tage verwebt- diese bleibt aber assoziativ offen und lässt alle Klischees des „Mythos Kohle“ ins Leere laufen.

Kunsthalle Recklinghausen

Recklinghausen

06
Sonntag
DOWN HERE - UP THERE (06.05. - 16.09.2018)

DOWN HERE - UP THERE (06.05. - 16.09.2018)

Drei individuelle, assoziative Perspektiven auf das Thema Bergbau eröffnet das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna. Die Lichtinstallation „Mijn Berg“ der niederländischen Künstlerin Diana Ramaekers (*1970) besteht aus 50 rotglühende Neonröhren. Die Arbeit „Schwarzdichte“ von Nicola Schrudde (*1962) überführt tiefschwarze Keramiken und flackernde Videoprojektionen aus der „Sammlung der Blätter“ in ein materialästhetisches Zusammenspiel. Die Niederländerin Dorette Sturm entwirft mit ihrer „Breathing Cloud“ eine Utopie, in der die Welt ohne fossile Brennstoffe auskommt.

Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna

Unna