gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Klangkunst

Subport Bergkamen

Bergkamen

Künstler >

Rochus Aust

Entstehungsjahr >

2005

Material >

Gullydeckel, Abwasserschacht, Neonreklame, Sound

Maße >

je ø 60 cm

PROJEKTBESCHREIBUNG

Rochus Aust (*1968): Subport Bergkamen, der weltweit erste (und einzige) unterirdische Flughafen, Lichtklanginstallation für 14 Kanalschächte/-deckel, je ø 60 cm, Gullydeckel, Abwasserschacht, Neonreklame, Sound, Fußgängerzone der Stadt Bergkamen, bis 8. April 2015, tägl. 10-12.30 Uhr und 15-22 Uhr.

Die Fußgängerzone in Bergkamen gibt mehrmals täglich befremdliche Töne von sich. In diesem eigentlich verkehrsberuhigten Bereich ertönen wieder und wieder Klänge aus der Kanalisation, die stark an einen Flughafen erinnern. Nähert man sich den einzelnen Gullydeckeln auf der Straße, so wird deutlich, dass der Künstler Rochus Aust das vorhandene Kanalsystem zu einem unterirdischen Flughafen umfunktioniert hat. Ein kleines Emblem in Form eines dreiteiligen Propellers, jeweils mittig auf dem Gullydeckel angesetzt, verweist auf die einzelnen Gates. Wer den Blick in den Abgrund wagt, erhält Einblick in die Tiefen der Installation und kann zusätzlich zum Klang einige beleuchtete Flughafenschilder in der Kanalisation finden.

Das Werk Subport Bergkamen spielt mit der Betrachterwahrnehmung in mehrfacher Hinsicht. Zum einen wird der Blick auf ein Element des alltäglichen Lebens gelenkt, da die Gullydeckel durch Hinzufügung von Licht und Klang ästhetisiert werden. Zum anderen ist es nicht mehr der Eintritt in die Kanalisation, sondern der Zugang zum Rest der Welt. Vorangegangene Wahrnehmungsprozesse der Umwelt werden an dieser Stelle erschüttert und rufen dazu auf, neue Zusammenhänge zu erkennen. Inmitten einer belebten Straße oder auf einem Fußgängerweg steht der Passant eben nicht mehr auf einem Gullydeckel, sondern auf einem hell erleuchteten Gate, das Klänge aus dem Untergrund heraufschallen lässt.

Das Werk lässt sich örtlich und thematisch in Bezug zu Netzkarte setzen – ein weiteres Kunstwerk von Rochus Aust. Gemeinsam verdeutlichen sie, wie unterschiedlich sich ‚Wirklichkeit‘ wahrnehmen und abbilden lässt und wie veränderbar kartographische Strukturen sind.

Autorin: Linda Schmitz

STANDORT

Präsidentenstraße
59192 Bergkamen

BILDNACHWEIS

© Rochus Aust, Fotograf: Rochus Aust

BESITZ

Im Besitz der Stadt Bergkamen.

ZUSTAND

Homepage des Künstlers: www.rochusaust.de

LITERATUR

Alexandra Kolossa: Rochus Aust. subport bergkamen. In: Smerling, Walter/Ullrich, Ferdinand [Hrsg.]: Public Art Ruhr. Die Metropole Ruhr und die Kunst im öffentlichen Raum. Köln, 2012. S. 18f.