gefördert durch RAG Stiftung
Städtefilter:
  • Alle Städte
  • Alpen
  • Außerhalb vom Ruhrgebiet
  • Bergkamen
  • Bochum
  • Bottrop
  • Bönen
  • Castrop-Rauxel
  • Dinslaken
  • Dorsten
  • Dortmund
  • Duisburg
  • Essen
  • Fröndenberg
  • Gelsenkirchen
  • Gevelsberg
  • Gladbeck
  • Hagen
  • Hamm
  • Hamminkeln
  • Hattingen
  • Herdecke
  • Herne
  • Herten
  • Holzwickede
  • Hünxe
  • Kamen
  • Lünen
  • Marl
  • Moers
  • Mülheim an der Ruhr
  • Neukirchen-Vluyn
  • Oberhausen
  • Recklinghausen
  • Ruhrgebiet
  • Schwelm
  • Schwerte
  • Selm
  • Unna
  • Waltrop
  • Werne
  • Wesel
  • Witten
  • Xanten
Filter schließen
Akademien

FREIE AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE (FADBK)

Essen

None
  • Ein Luftbild der freien Akademie der bildenden Künste . Sie befindet sich in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste findet ihr in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste befindet sich in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste findet ihr in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.

BESCHREIBUNG/KURZPORTRÄT

Stephan P. Schneider gründete im September 2001 die freie Kunstakademie in einem ehemaligen Websaal der Weberei Colsmann. Zu Studienbeginn waren es 4 Dozenten und 29 Studierende. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium und in einer, die Fachklassen begleitenden, soliden, handwerklichen Grundlagenarbeit.
2004 ermöglichte die Unterstützung von Prof. Dr. Oliver Scheytt – damaliger Kulturdezernent der Stadt Essen – die Aufnahme internationaler Studierender. Ebenfalls setzte er sich für das Streben der Akademie nach staatlicher Anerkennung ein.
Die Vielfältigkeit des Seminarangebotes gewährleistete Wahl- und Orientierungsmöglichkeiten für die Studierenden und ermöglichte so die individuelle Gestaltung des Studiums. Die hervorragende Studierbarkeit, die intensive, engagierte Betreuung durch die rund 20 Dozenten und Werkstattleiter, sowie deren hohe Kompetenz, festigten den guten Ruf der Akademie weiter, so dass im Sommersemester 2006 die Zahl der Studierenden auf über 200 gewachsen war. Zudem kamen diese Studierenden aus 19 Nationen.
2006 zog die Akademie dann in das von Architekt Jochen Schittkowski umgebaute Werkstattgebäude der ehemaligen Zeche Prinz Friedrich. Mit dem Umzug kam die Umbenennung in die Freie Akademie der bildenden Künste (fadbk AG).
2007 folgte dann nach positiver Voranfrage beim Innovationsministerium NRW zum Vorhaben einer Hochschulgründung der Akkreditierungsprozess von drei Bachelor of Fine Arts Studiengängen. Diese wurden 2012 rechtskräftig akkreditiert und 2013 erfolgte die Ausgründung der Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen mit den drei rechtskräftig akkreditierten B.F.A. Studiengängen Bildhauerei/Plastik, Fotografie/Medien und Malerei/Grafik. Zum Wintersemester 2013/14 hat die HBK Essen als staatlich anerkannte Hochschule ihren Studienbetrieb aufgenommen und wächst stetig.
Auch die fadbk arbeitet beständig an ihrem Angebot. So wurde zum Wintersemester 2014/15 das Vorlesungsverzeichnis komplett überarbeitet. Die fadbk bietet nicht nur die Möglichkeit, einen akademieeigenen Abschluss und bei besonders hervorragender Leistung den Meisterschülertitel zu erlangen. Es ist auch möglich, nur die Seminare und Kurse zu besuchen, die einem zusagen, ohne das Ziel, einen Akademiebrief zu erlangen und sich so weiterzubilden oder beruflich neu zu orientieren.
Neben der Mappenvorbereitung gibt es jedes Jahr seit 2002 in den Sommerferien die Sommerakademie mit einem breitgefächerten Kursangebot. Ob Anfänger ohne Vorkenntnisse oder Fortgeschrittene, die ihr Können auffrischen oder ausbauen möchten – die Sommerakademie hält für jeden Interessierten fundierte Weiterbildungsangebote bereit.

KONTAKTDATEN

Telefon: +49 (0)201 5456110
Fax: +49 (0)201 5456111
E-Mail: sekretariat@fadbk.de

BILDNACHWEIS

Außenansicht, © fadbk/HBK Essen, Foto: fadbk/HBK Essen.
Innenansichten, © fadbk/HBK Essen, Foto: fadbk/HBK Essen.

ADRESSE

Prinz-Friedrich-Straße 28A

45257 Essen

None
  • Ein Luftbild der freien Akademie der bildenden Künste . Sie befindet sich in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste findet ihr in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste befindet sich in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.
  • Die Freie Akademie der bildenden Künste findet ihr in Essen. Die Hauptschwerpunkte waren von Anfang an die Arbeit in der interdisziplinären, künstlerischen Forschung, in einem obligatorischen, kunstwissenschaftlichen Begleitstudium.